Weil es weh tut wenn er nicht da ist

Ich fühle mich wieder wie dieses 13Jährige schwache Mädchen was ich damals war.
Wo ist mein ich hin, dass sich von den Menschen distanziert hat und in einer Beziehung immer unterkühlt war, vor Angst, verletzt zu werden?
Wieso schafft er es allein mit einem Kuss, mit einem Satz, mein Herz zum Rasen zu bringen?
Warum ist er jetzt bei seinem Freund, wenn er doch sagt dass er mich liebt und nicht bei mir?
Die Zeit mit ihm ist wunderschön, wie Gestern.
Es wurde getrunken, getanzt, gelacht, geküsst.
Ich habe jede Sekunde mit ihm genossen, dann die Nacht.
Wir waren vom Alkohol zu betrunken und haben aus dem Wohnzimmer nicht einmal mehr die Kissen geholt, so dass ich meinen Kopf einfach auf seinen Brustkorb gelegt habe, vorsichtig über seinen wundervollen Bauch gestreichelt habe, bis ich eingeschlafen bin.
Selbst in der Nacht bin ich immer wieder aufgewacht, nur um lächelnd fest zu stellen, dass er mich nicht einfach alleine gelassen hat, denn er weiß, wie sehr ich die Einsamkeit hasse.
Wie schwer sie mir doch fällt.
Ihn habe ich mich sogar anvertraut mit Ana.
Das ich abnehmen möchte, muss.
Er versteht es, hatte früher selbst Bulimie, mache ich Sorgen, sei doch so ein hübsches und dünnes Mädchen.
Aber er akzeptiert es auch.
Würde sich nicht wagen, was über mein Geheimnis zu verraten.
Es ist die Bindung zwischen uns.
Diese Ähnlichkeiten.
Er wird nicht mehr in die Frauenrolle gedrängt, kann Kleider aber auch Punkkleidung tragen, wenn er es will.
Muss sich nicht schämen, betrunken oder bekifft zu sein, akzeptiere seine Fehler und er meine.
Und doch tut es weh, dass er gerade bei einem anderen Mann ist und nicht bei mir...

26.1.14 20:49

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen