20.03.2014

Eigentlich sollte ich das >Frisch verliebt sein< mal total genießen, aber ich kann es nicht. Mal wieder der Ex. Mal wieder zu viel Streit. Mal wieder zu viel Alkohol. Mal wieder zu viel Fett.

Aber es wird sich alles ändern. Ich werde abnehmen, hübsch. Richtig ausgerastet bin ich seit dem letzten Blogeintrag zum Glück nicht mehr, dennoch ist die Stimmung hier mehr als stickig und ich überlege diese Nacht bei einem Kumpel zu schlafen. Ich würde zu viel trinken, obwohl mein Partner auch nicht gerade wenig trinkt und so. Selbst wenn ich Heute ins Krankenhaus gekommen wäre, wäre er nach Leipzig gefahren am Samstag, obwohl ich diejenige war die Tag und Nacht bei ihm war, als er im Krankenhaus lag und wir noch nicht einmal offiziell zusammen waren weil er da noch bei seinem verdammten Exfreund war. Aber es ist okay, ich halte das Ganze ja schon irgendwie aus.
Ich würde mich ihm sehr gerne anvertrauen. Ihn erzählen, dass ich einfach nicht mehr kann und wieso ich nicht mehr kann, aber über wirkliche Probleme, meinen Inneren rede ich mit ihm nicht mehr, weil es sich sowieso nicht verändert und wahrscheinlich nicht ändern wird, der Terror hat ja auch nicht aufgehört und Klamotten von ihn liegen immer noch bei seinem Exfreund. Ich heule sobald er nicht da ist, ich bin kaputt, dabei war ich im Januar wieder halbwegs stabil, doch davon ist nichts mehr zu sehen.
Ich fühle mich abgeschieden von der Welt, nehme nur noch die Hälfte war und wenn mein falsches Lachen erklingt hört es sich weit weg an. Habe es auch mit einer normalen Diät versucht, leider erfolgslos, Morgen heißt es erst einmal fasten. Mein Schatz hat Morgen Frühschicht und wenn er kommt und essen will sage ich "Ohhh, ich habe erst gegessen, sorry Schatz, aber ich habe dir gekocht" und Abends habe ich einfach "keinen Hunger". Und Heute werde ich nichts mehr essen. Es tut gut zu hungern, sperrt mich innerlich ein und lässt mich ruhig wirken. Leider fühle ich mich nur noch wirklich geliebt wenn wir miteinander schlafen, täglich, aber sonst...
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

20.3.14 15:25, kommentieren

Werbung


Viel passiert

Es ist viel passiert, ich bin mit ihm zusammen gekommen und wir leben zusammen, doch der Psychoterror von seinem Exfreund möchte seit über einen Monat einfach nicht aufhören und ich kann nicht mehr. Dazu bin ich schwanger von meinem Freund und der Alkohol nimmt zu, genauso wie das Gewicht auf der Wange. Was soll ich denn noch tun? Ich zerbreche daran einfach, möchte ihn keine Probleme schaffen und tue es doch. Ich möchte es wirklich nicht, aber ich zerbreche an den Terror. Am Wochenende habe ich meine alten Leute gesehen - Er sie kennen gelernt. Tat verdammt gut, einfach wieder Punk sein zu können. Gab Stress mit den Polizisten wegen dem ACAB auf meiner Weste, obwohl sie mir deswegen nichts dürfen und ein Hobbyfacho meinte sich mit ca. 15-20Punks auf einmal anlegen zu wollen, weil er spüre dass er noch lebe, wenn er eine auf die Fresse bekommen würde. AUch jetzt bin ich gut angetrunken während ich hier auf ihn warte (Er ist bei seinem Ex), aber wenigstens trinke ich nicht während oder vor der Arbeit und in meinen Kopf sind zu viele Gedanken während Punkmusik (Gerade Nazis Raus von Slime) auf mich eindonnert und aggressiv macht. Ich wollte nicht mehr gewalttätig sein, wollte Ruhe finden für mich selbst, abnehmen, mehr Sport machen, aber im Moment kann ich nur daran denken, diesen Mann zu zerstören...
Er ist 14Jahre älter als mein Freund, stört sich aber an unseren 7Jahren alters unterschied, bezeichnet mich als krank, als kleines, dummes Kind, Schlampe, Miststück, dumme Kuh. Lasse es mir seit über einen Monat einfach nur bieten, aber nicht mehr lange. Egal dass er 21Jahre älter ist als ich, ich bin auch ein Mensch... Borderlinerin... Schizophrene Borderlinerin mit einem Baby im Bauch... Ich habe Gefühle... Er soll das mal spüren, kann nämlich nicht dieses frisch verliebt sein genießen, während ich hier immer mehr kaputt gehe und immer weniger fühle, nur der Wut und der Hass steigt noch...Und irgendetwas zum Konsumieren um Glücksgefühle zu bekommen... Damit ich meinen Schatz nicht noch mehr Kummer bereite... 17Uhr wollte er da sein...Nur paar Sachen holen und Haare schneiden nach der Arbeit... Ich warte seit fast einer halben Stunde, doof dass ich noch so treu doof bin und meinen Hund nebenbei anschaue, der mein Schweigen leider nicht ganz versteht... Würde mich gerne jemanden anvertrauen, aber ich lache ihnen alle eiskalt ins Gesicht, im Notfall raste ich mal aus, dann hat es sich auch gegessen...
Was soll ich noch tun? Mich weiter ritzen, so wie immer? Hungern? Kotzen? Wieso kann ich nicht einfach verschwinden, mich in Luft auflösen? Dann wäre alles so einfach... Ich will nicht mehr weinen... Nicht wegen so etwas... Aber da ist dieses Baby in mir...

10.3.14 17:32, kommentieren